Ausfall 20 Minuten vor Rennende durch technischen Defekt in Führung liegend, für Finn Unteroberdörster und Janis Waldow

Nürburgring 1.09.2018 - Finn Unteroberdörster (20) und Janis Waldow (22) schieden 20 Minuten vor Rennende auf Grund einem technischem Defekts, mit 3 Minuten Vorsprung aus. 

 

Bei kühlen 10 Grad begann Janis Waldow die Jagd auf die Poleposition im morgendlichen Qualifying. Leider wurde er durch zwei Code-60 Phasen gestoppt. Danach versuchte Finn Unteroberdörster in seinen drei Qualifying Runden die Spitze zu übernehmen. Dabei leistete er sich einen ordentlichen Schlagabtausch gegen zwei weitere Klassenkonkurrenten. Am Ende fehlten 0.1 Sekunden auf die Poleposition. Somit versprach das Rennen viel Spannung.

 

Den Start fuhr Janis Waldow. Bereits beim Start von Position zwei konnte er die Führung in den ersten Kurven übernehmen. In den darauffolgenden Runden konnte er die Führung halten, obwohl er unter ständigem Druck der Nr. 495 stand. Nach acht Runden übernahm, nach perfekten Boxenstopp von Waldow Performance, Finn Unteroberdörster das Auto. Der ADAC-Nordrhein Förderpilot baute den Vorsprung in seinen folgenden acht Runden immer weiter durch sehr gute Rundenzeiten aus. Mit dem nach dem Qualifying geänderten Setup, kam Finn Unteroberdörster sehr gut zurecht und empfand es als großen Schritt in die richtige Richtung. In Runde 17 übernahm erneut Janis Waldow den Renault Megane RS. Der junge Rheinbacher verwaltete den Vorsprung und musste das Auto „eigentlich“ nur noch sicher über die Ziellinie fahren. Doch leider riss zum wiederholten mal die Antriebswelle ab, seitdem der Renault Megane RS 265 die neue Einstufung mit deutlichem Mehrgewicht (82kg.) bei VLN drei erhalten hat. Dadurch verlor das Duo 15 Minuten vor Schluss, den sicher geglaubten Sieg in den letzten Minuten des Rennens durch einen unverschuldeten technischen Defekt. 

 

"Einfach nur total frustrierend, wieder einmal fuhren wir Beide ein komplettes fehlerfreies Rennen, in dem wir erneut in der letzten Rennstunde durch technischen Defekt ausgefallen sind. Waldow Performance kann man trotzdem keine Schuld zuweisen. Das Auto war nach den Schäden vom letzten Rennen wie immer absolut perfekt vorbereitet. Leider schaden unserem Auto aber die 82 kg Zusatzgewicht, die die Vorfacelift Renault Megane nicht haben, umso mehr. Immerhin haben sich aber die Setup Veränderungen sehr positiv bemerkbar gemacht, weswegen wir bei VLN 7 wieder hoch motiviert angreifen werden" so der MSC-Wahlscheid Youngster Finn Unteroberdörster. 

 

Wie immer einen Riesen Dank an meine persönlichen Sponsoren und Förderer, den ADAC-Nordrhein, bei dem ich Förderpilot bin, KJH-Sicherheitsdienste und Global Seed Investors, sowie an mein Team Waldow Performance, ohne die all das in diesem Umfang nicht möglich wäre.